Quellenhotel | Bad Waltersdorf

Es ist Fastenzeit! Und zwar fasten vom Stress, dem Alltag, Social Media und der Digitalen Welt. Und wo könnten zwei Freundinnen das besser, als im ersten 2-Thermenresort Österreichs …

Manchmal braucht es nicht mehr als das: zwei Freundinnen, ein Buch, einen Badeanzug und Zeit. Meine beste Freundin und ich haben dem Stress abgeschworen und uns im Quellenhotel in Bad Waltersdorf einquartiert. Schon beim Betreten des kürzlich general-sanierten Hotels fiel jeglicher Stress ab und wir durften uns vom unglaublich bemühten Servicepersonal verwöhnen lassen.

Schnell noch das Zimmer bezogen, ein Gläschen Quellenwasser getrunken und mit getrockneten Apfelringen gestärkt waren wir bereits auf dem Weg in die direkt angeschlossene private Quellenoase.

00Hoteleingang_L3C9243

Foto: Quellenhotel

Quellenhotel_02

Quellenoase

Saunen, Ruheräume, Bars & Restaurants und selbst einen Naturbadeteich bietet die kleine Privattherme den ruhesuchenden Gästen. Wir entschieden uns für den Ruheraum Waldblick und einen Gang in die Infrarot Sauna – zum Aufwärmen sozusagen.

Quellenhotel_05

Quellenhotel_10

Nach einer kleinen Pause genossen wir anschießend den Outdoor Whirlpool und ein paar Minuten an der Frühlingssonne!

Quellenoase

Foto: Quellenhotel

So viel Entspannung macht selbstverständlich hungrig und durstig. In der Oasebar wurden wir auch gleich fündig. Zum Apfel Lillet gesellten sich ein Frankfurter Würstchen mit Senf und ausreichend Kren sowie ein frischer Quellenhotel Salat. Die Entspannung konnte fortgesetzt werden …

Quellenhotel_07

Quellenhotel_08.jpg

Quellenhotel_09

Nach einem Gang in die Waldsauna, die uns bei 40° – 65°C Strahlungswärme und 40 – 45% Luftfeuchtigkeit langsam einheizte, genossen wir ein bisschen Entspannung im Licht & Klang Raum.

Quellenhotel_12

Quellenhotel_11

TSM® Kulinarik

Fast dem Einschlafen nahe, erinnerte uns der knurrende Magen an das bevorstehende Abendessen im hauseigenen Restaurant. Und was für eines. Alle Restaurants im Resort haben sich voll und ganz auf die TSM® Kulinarik spezialisiert. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. TSM® steht für traditionell Steirische Medizin und abgeleitet auf die Kulinarik bedeutet es nichts anderes als, dass Schätze der Region zu Köstlichkeiten für den Gaumen verarbeitet werden. Jedes Produkt zu seiner Zeit, dann wenn es Saison hat und es in der näheren Umgebung erhältlich ist. Die Heiltherme Bad Waltersdorf legt damit einen wichtigen Grundstein für Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität – und das schmeckt man auch.

Der Küchenchef Peter Jungbauer kredenzt seinen Gästen ein Vorspeisenbuffet der Extraklasse. Hungrig bleibt garantiert niemand, denn es stehen zwei Suppen, drei Hauptgerichte und zwei Desserts zusätzlich als gesetzte (servierte) Gerichte zur Auswahl.

Aber nicht nur Saisonalität und Regionalität stehen im Vordergrund, auch Zeit – Zeit zu genießen, in Ruhe zu essen und letztendlich auch beim abendlichen Mahl zu entspannen. Keine schnelle Speisenfolge oder gar hektisches Treiben. Was Wohl des Gastes steht hier ganz klar im Fokus.

Die Wahl unseres Tagesabschlusses fiel auf ein paar kleine Antipasti vom Buffet sowie eine herrlich cremige Tomatencremesuppe mit Basilikumschaum und Croutons.

Quellenhotel_13

Quellenhotel_14

Zweierlei vom Kürbis nämlich als Lasagne und gebacken mit Junglauchsauce und Pesto gesellte sich bei meiner BFF auf den Teller. Eine perfekte und vor allem vegetarische Kombination! Die Lasagne nicht zu schwer, eher leicht und fluffig in der Konsistenz und die Kürbisspalten waren knusprig gebacken und angenehm in Verbindung mit der Lauchsauce.

Quellenhotel_15

Und ebenfalls Zweierlei aber diesmal vom Lamm – Keule und Krone fanden mit Paprikaragout, Rosmarinpolenta und Knoblauchjus den Weg auf meinen Teller. Beim Fleisch war keine Spur vom berüchtigten Schafgeschmack. Im Gegenteil es war zart, fein und wirklich perfekt gebraten. Die Polenta bildete eine perfekte Grundlage und der Jus war nicht zu aufdringlich sondern unterstütze den feinen Lammgeschmack!

Quellenhotel_16

Gut satt und eigentlich schon recht müde vom vielen Entspannen, entschieden wir uns für ein gemeinsames Dessert. Einen Mini Schoko-Gugelhupf mit Zimt-Pflaumeneis. Das Eis war wirklich fein, der Kuchen war wider Erwarten leider ein bisschen zu wenig schokoladig.

Quellenhotel_17

Frühstück

Nach einer unglaublich langen Nacht – ich habe schon ewig keine 9 Stunden mehr geschlafen – begaben wir uns tiefen-entspannt und sehr erholt zum Frühstück. Wiederum erwartete uns ein Buffet, das sich nicht verstecken muss. Eier in sämtlichen Varianten, Speck, Wurst, Salami, Joghurt, Obst, Marmeladen, Honig, Gemüse, Kuchen und selbstverständlich Säfte und der obligatorische Kaffee- und Teeautomat fehlten nicht.

Wer angesichts der Fülle an Lebensmitteln nichts findet, ist selber schuld. Wir haben uns ausreichend für einen weiteren Tag in der Therme Bad Waltersdorf gestärkt und sind nach diesen beiden Tagen mehr als entspannt wieder nach Hause gekommen.

Quellenhotel_19

Quellenhotel_20

Quellenhotel_21

Fazit

Fasten muss nicht immer etwas mit Lebensmitteln zu tun haben. Abschalten vom Alltag und vor allem Abschalten des Mobiltelefons kann auch schon helfen. Hochwertige, regionale und saisonale Produkte gepaart mit einer Wellness- und Saunalandschaft im ersten 2-Thermenresort Österreichs haben uns jedenfalls neue Energie für den sonst doch stressig Alltag gegeben. Wir kommen sehr gerne wieder.

 Quellenhotel Bad Waltersdorf
 Thermenstraße 111
 8271 Bad Waltersdorf
 +43 3333 5000
 www.heiltherme.at/quellenhotel


[Werbung] In freundlicher Zusammenarbeit mit Quellenhotel Bad Waltersdorf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s