Akakiko | Graz

1994 eröffnete in der Shopping City Süd das erste Akakiko-Restaurant in Österreich. Seither wuchs das Unternehmen zur größten Japan-Restaurantkette Österreichs heran. Nach mehr als 20 Jahren, erreichte die Japan Fusion im Januar 2017 endlich die Genusshauptstadt. Leider haben sie die Erfahrung der letzten Jahre nicht mitgebracht …

Die Online-Reservierung hat problemlos und wirklich schnell funktioniert. Innerhalb von wenigen Minuten hatte ich die Bestätigung im E-Mail-Postfach. Die Vorfreude auf die kulinarische Neuerung war groß!

Sonntag, 13:00 in Graz. Zwei hungrige Mamis und zwei noch viel hungrigere Kinder galt es recht schnell zufrieden zu stellen. Der reservierte Tisch war auch bereits fertig und wir wurden sehr freundlich zum Platz geführt.

Die Getränkebestellung war dann nicht mehr ganz so reibungslos. 4 Personen am Tisch wollten auch vier Getränke bestellen, doch dem Kellner war es wohl nach drei Getränken zu langweilig und verließ den Tisch…? Eine Kollegin erbarmte sich und löschte letztendlich doch noch den Durst der vierten Kehle.

Nach zehn weiteren Minuten – die sich allerdings mit zwei hungrigen Kindern wie Stunden anfühlen – durften wir endlich die Speisen bestellen. Wiederum etwas holprig und offensichtlich noch nicht völlig mit dem Handcomputer-Eintipps-Geräte-Ding vertraut. Wir klärten explizit und tatsächlich mehrfach, dass wir die Frühlingsrollen und die Teigtaschen als Vorspeise genießen wollten und die restlichen Speisen als Hauptgang. Apropos restliche Speisen und Vertrautheit – die erwünschten Gurkenmaki konnte uns der Kellner leider nicht anbieten – nun ja, dann wählten wir doch gerne die Kappa Maki (mit Gurke …)

Nach kurzer Zeit kam – fast schon erwartet – das (zum Hauptgang bestellte) Sake Set, das wir wieder zurückschickten und keine Minute später kam eine andere Servierkraft mit – na eine Idee? Richtig, mit dem Kappa-wir-haben-keine-Gurke-Maki. Das wir ebenfalls retournierten.

Aber dann endlich! 6 Stück kleine Frühlingsrolle (Harumaki um € 3,90) mit Gemüse gefüllt fanden mit Kyosa Sauce zu uns. Gut, vielleicht ein bisschen wenig Fülle aber knusprig und nicht fettig!

akakiko_03

Viel besser allerdings fanden wir die 6 Stück Teigtäschchen mit Gemüse (Gemüse Gyoza um € 4,30). Herrlich knusprig frittierte Teigtaschen mit viel Fülle und Kyosa Sauce. Dieses Gericht wird sicherlich öfter auf den Tisch kommen!

akakiko_04

Der Küchenchef dürfte uns noch etwas böse gewesen sein wegen der retournierten Speisen, denn die kamen nicht.

Das Kamo Teriyaki, eine knusprige Ente in Scheiben in Teriyaki Sauce auf gebratenen Sojasprossen mit Reis (€ 11,90) war zwar leider nur mehr lauwarm aber wirklich ausgezeichnet. Die Ente war innen weich und außen knusprig, das Gemüse frisch und knackig. Den Beilagensalat hätte ich allerdings nicht unbedingt benötigt.

akakiko_05

Die wirklich riesige Portion Seafood Udon (€ 10,50) kam mit großzügig portionierten Nudeln, verschiedenen Meeresfrüchten und viel Gemüse sehr heiß auf den Tisch! Nach dem Nachwürzen mit der, am Tisch befindlichen Soja-Sauce war der Eintopf auch wirklich in Ordnung und extrem sättigend.

akakiko_06

Nachdem die warmen Hauptgänge fast verzehrt waren, durften wir uns auch über die kalten Speisen freuen. Das kleine Sake Set ( 12,90) beinhaltet 8 Stück Sushi mit Lachs und 4 gemischte Maki. Wiederum: großzügig portioniert, frisch und gut!

akakiko_08

Das Gurkenmaki, das es laut Kellner nicht gibt wurde durch 12 Stück Kappa Maki (€ 7,20) mit Gurke ersetzt 🙂 ! Auch hier überzeugten uns die Frische und die Portionsgröße. Serviert mit Ingwer, Zitrone und Wasabi Paste. Gut!

akakiko_07

Leider folgte hier bereits der nächste Fauxpas. Bevor noch alle am Tisch fertig waren, begann der Kellner unsere Teller abzuservieren. Tut dem Geschmackserlebnis keinen Abbruch, sollte nur der Vollständigkeit halber erwähnt werden.

Apropos Vollständigkeit. Ein Dessert hatten wir uns ursprünglich ausgesucht, da dies aber das Servicepersonal nicht zu interessieren schien, hat die Bestellung leider keinen Weg in die Küche gefunden. Schade!

Fazit

Aufregend ist anders. Wobei aufgeregt haben wir uns schon! Das Personal sollte meiner Meinung nach noch besser geschult werden. Die Speisen haben uns im Großen und Ganzen aber gut geschmeckt. Wir werden wieder kommen – aber eventuell warten wir noch ein paar Monate damit! Update folgt…

Eckdaten Öffnungszeiten
Adresse Akakiko Montag 11:00 – 23:00
Sparkassenplatz 2 Dienstag 11:00 – 23:00
8010 Graz Mittwoch 11:00 – 23:00
Webseite www.akakiko.at
Donnerstag 11:00 – 23:00
Mittagsmenü Nein Freitag 11:00 – 23:00
Telefon +43 57 333 260 Samstag 11:00 – 23:00
Preisniveau Mittleres Preisniveau Sonntag 11:00 – 23:00

4 Kommentare

  1. Ich liebe Akakiko… bei jedem Wien-Besuch ein absoluter fix-Punkt.
    Grosse Freude dann als ich gesehen habe, dass eine Filiale in Graz aufmacht.
    Leider enttäuschend beim Besuch: Kellner überfordert bei der Aufnahme der Beatellung. Hauptspeise kam ebenso vor der Vorspeise. Und die Hauptspeise war seltsamerweise deutlich kleiner als das idente Gericht in Wien (Sake-Donburi). Die Qualität der Speisen war aber tadellos. Der Fisch super-frisch.

    Ich werde es sicher nochmal probieren – hoffe es waren Anfangsschwierigkeiten.

    Detail am Rande: (überforderter) Kellner mit dreckigen Fingernägeln… geht ja gar nicht! 😝

    Gefällt mir

  2. Update: ich war wieder da… und der fairness halber muss ich sagen – es ist wesentlich besser als zu Beginn. Das Personal großteils sehr bemüht und freundlich, das Essen in bewährter Qualität 👍🏻

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s