Pichlmaiers zum Herkner | Wien

Dieses Testessen in Wien führte uns irgendwie doch in die Steiermark, die Wurzeln der beiden Brüder Martin und Werner Pichlmaier sind dieselben wie meine – nämlich Grazer. Sie sind selbstverständlich keine Unbekannten, so traf man Martin lange Zeit als Restaurantleiter im Nobelitaliener Fabios und auch im Shiki verbrachte er ein lehrreiches Jahr. Werner erkochte indes im Hotel Sacher zwei Hauben.

So war es unumgänglich die generalsanierte und kürzlich von den Beiden wiedereröffnete Wiener Gasthauslegende zu besuchen und auf (Steirer)Herz und Tafelspitz zu testen.

Von außen recht unscheinbar und nur durch eine kleine Kartenvitrine als Gaststätte zu erkennen, eröffnet sich im Inneren eine ganz andere Welt…

Wir wurden wirklich sehr freundlich UND vor allem herzlich begrüßt und zu unserem (reservierten) Tisch begleitet.

Die Karte bietet alles, was das österreichische Gourmet-Herz begehrt. Neben Klassikern wie Frittatensuppe, Zwiebelrostbraten und Gulasch finden sich marinierte Regenbogenforelle mit roten Rüben & Kren oder Brust & Keule vom Stubenküken. Eine recht ordentliche Auswahl, die für jeden Geschmack etwas bieten sollte.

Wir starteten mit einer klassischen Rindsuppe mit Frittaten, gesulztem Spanferkel mit steirischem (!) Kürbiskernöl und Sellerie mit Cox Orange, Salatherz & Kracher Gran Cru. Dazu gab’s einen Wiener Gemischten Satz vom Mayer am Pfarrplatz.

Sohnemann hatte die Suppe dermaßen schnell ausgelöffelt, dass wir davon ausgehen können, dass sie mehr als nur gut war 🙂

Das Sulz war fein abgeschmeckt und das Kernöl harmonierte perfekt. Interessanter allerdings war die Sellerie-Kombination. Keine der Komponenten war dominant im Vordergrund und ich hätte mir auch nie vorstellen können, dass Sellerie, Blauschimmelkäse, Orange und Waldorfsalat so gut miteinander harmonieren.

Als Zwischengang gab’s eine Pastinakensuppe mit Wiener Schnecke & Blutorangen sowie eine Kostprobe der hausgemachten Krautfleckerl. Und unter hausgemacht versteht man hier im Herkner nicht nur das Kraut zu schneiden, sondern auch den Teig für die Fleckerl selber zu machen. Ich gestehe, ich bin ein großer Pastinaken Fan und bei mir zu Hause kommt die Cremesuppe von der Rübe sehr oft in den Teller. Entsprechend hoch waren die Erwartungen! Ohne jetzt in Lobhudelei auszuarten, die Suppe war grandios! So cremig und samtig! Sehr fein! Die ungewöhnlich großen Fleckerl waren al dente und trafen definitiv meinen Steirer-Geschmack 🙂

Obwohl wir fast keinen Platz (im Magen – denn am Tisch war ausreichend Platz 🙂  ) mehr für den Hauptgang hatten, mussten wir den Tafelspitz und die Tagesempfehlung – eine Lammstelze auf cremiger Polenta probieren. Für Klein-Testesser gab’s ein Wiener Schnitzel mit Petersilkartoffel & gemischtem Salat.

Sehr, sehr ausreichende Portionen, vor allem nach den Vorspeisen-Tests … nichtsdestotrotz genossen wir die herrlichen Gerichte. Zum zarten Tafelspitz wurden Röstkartoffel, Schnittlauchsauce, warmer Kohlrabi und Apfelkren serviert. Die Lammstelze war so dermaßen zart, dass ein Messer zum Schneiden nicht notwendig gewesen wäre. Das Rezept habe ich mir danach persönlich bei Küchenchef Werner Pichlmaier abgeholt!

Nach einer ausreichenden Pause und einer Hausbesichtigung konnten wir zumindest ein Dessert für’s Foto bestellen. Die Apfeltarte war warm, weich aber nicht im Geringsten matschig. Karamell Parfait und Vanille-Schaum gab’s als Deko dazu.

PichlmaierszumHerkner13

Einen kurzen Moment habe ich mir gewünscht in Wien zu leben, um öfter hierher zu kommen. Das war wirklich großes Kino! Man merkt dass das Duo, das eigentlich – mit Martins Frau Christiane – ein Trio ist, über reichlich Gastro-Erfahrung verfügt und auch in der Anfangsphase einer Neueröffnung zu 100% punkten kann. Nicht nur das Lokal auch das Service und die Leistung in der Küche stimmen! Hut ab vor diesem Vorzeige-Start!

P.S. Ab April kann man sich im ersten Stock des Herkner exklusiv kulinarisch verwöhnen lassen. Dann werden nämlich die Räumlichkeiten für private Feierlichkeiten bis 60 Personen geöffnet!

Eckdaten Öffnungszeiten
Adresse Pichlmaiers zum Herkner Montag 11:00 – 00:00
Dornbacher Straße 123 Dienstag geschlossen
1170 Wien Mittwoch geschlossen
Webseite www.zumherkner.at
Donnerstag 11:00 – 00:00
Mittagsmenü Ja Freitag 11:00 – 00:00
Samstag 11:00 – 00:00
Preisniveau Preisniveau_mittelbishoch Sonntag 11:00 – 00:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s