Zoodles mit Chili-Garnelen

Zoodles? Nein, es ist kein neues Gewürz oder gar ein hippes Getränk. Zoodles sind die Alternative für all jene, die keine Nudeln essen dürfen/mögen/sollen. Das Wort leitet sich aus Zucchini und Noodles ab. Einfacher gesagt, Zucchininudeln – klingt aber nicht so toll 🙂

zoodles2

Die Herstellung ist denkbar einfach und kann mit einem Gemüseschäler, einer Käsehobel oder mit einem Gerät namens Lurch hergestellt werden. Ich bin generell anfällig für diverse nötige und unnötige Küchenhelfer, deshalb befindet sich das Gerät schon längere Zeit in meinem Küchenschrank.

  • Die Zucchini in das Gerät einspannen und drehen. Vorne entstehen wunderschöne Nudeln.
  • Das Gemüse kurz anbraten und mit Salz und Pfeffer etwas nachziehen lassen, bis sie aldente sind.
  • Für das Topping die Garnelen in etwas Kokosöl anbraten, bis sie die typische rosa Farbe erhalten. Salz, Pfeffer und etwas Chili-Öl sowie einen Flocken Butter zugeben.
  • Zum Schluss klein gewürfelte, frische und getrocknete Tomaten untermischen.

Fertig ist das schnelle, gesunde Gericht, das ganz nebenbei auch optisch Appetit macht.

zoodles4

Tipp: Die Nudeln können mit beinahe jedem Gemüse hergestellt werden. Ich verwende gerne Karotten und Pastinaken Nudeln als Suppeneinlage. Auch bei den Saucen  sind keine Grenzen gesetzt. Schmeckt natur, mit Käse wie auch mit Bolognese.

Einkaufsliste:

  • Zucchini (pro Person je nach Hunger 1 mittelgroßes Stück)
  • Garnelen
  • Tomaten
  • Getrocknete Tomaten
  • Chili, Salz, Pfeffer
  • Butter
  • Kokosöl zum Anbraten

Viel Freude beim Schlemmen ohne schlechtes Gewissen 🙂

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s